Angstbewältigung

Jeder Mensch kennt das Gefühl von Angst.

Sie fragen sich vielleicht: Worin unterscheidet sich Angst als evolutionären Überlebensmechanismus von einer Angststörung? Ohne Angstgefühle hätte die Menschheit nicht überlebt. Angst als biologisch gesunde Reaktion warnt vor Gefahren und führt zu einer physiologischen Aktivierung, so dass wir z. B. flüchten oder kämpfen können.

Dysfunktionale Angst: Von einer Angststörung spricht man dann, wenn Angstgefühle fälschlicherweise bzw. auf bestimmte Reize/Situationen als übermäßig gefährlich erlebt werden. Der Lebensalltag und die Lebensqualität können dadurch deutlich eingeschränkt werden. Hypnotherapeutisch betrachtet erleben Sie schon eine Trance - allerdings eine sog. Problemtrance.

Teufelskreis der Angst: Angsterleben spielt sich auf verschiedene Ebenen ab, die interagieren: Körperliche Reaktionen, katastrophisierende Gedanken und Verhalten  verstärken sich wechselseitig. Eine scheinbar Entlastung ist zunächst, sich angstauslösenden Situationen nicht mehr auszusetzen.Allerdings: Vermeidung hält Angst aufrecht bzw. verstärkt Angsterleben, da nie die Erfahrung gemacht wird, dass die Situation meisterbar ist.

Hypnosepsychotherapie hilft Ihnen dabei, sich auf schonende Art und Weise mit Ihrer Angst zu konfrontieren, Kontrolle über die körperlichen und emotionalen Reaktionen sowie angstmachenden Gedanken wiederzuerlangen.